Sterbegeldversicherung für Eheleute

Sterbegeldversicherung für EheleuteSuchen Sie eine Möglichkeit, sich und Ihren Ehepartner für eine Beerdigung abzusichern? Die finanzielle Absicherung durch eine Sterbegeldversicherung für Eheleute wird von vielen Personen in Betracht gezogen, um keine finanziellen Aufwendungen im Falle eines Todes zu hinterlassen.

Kinder und Verwandte werden durch die Police im Falle der Beerdigung nicht finanziell belastet, dennoch scheiden sich auch an der Sterbegeldversicherung die Geister.

Was gibt es bei der Sterbegeldversicherung für Eheleute zu beachten?

So wie jede einzelne Person, können auch Eheleute von einer Police für die Beerdigung Gebrauch machen. Dabei wird ein vorher festgelegter Betrag in die Police eingezahlt, welcher beim Tod dann an die Erben beziehungsweise den Nachlass ausgezahlt wird, um so die Beerdigung zu decken.

Die Police wird, sofern ein Ehepartner eher verstirbt, an den jeweils anderen ebenfalls ausgezahlt. Sie soll die Versorgungslücke schließen, die entstanden ist, indem die gesetzlichen Krankenkassen seit 2004 kein Sterbegeld mehr auszahlen. Zusätzlich soll sie auch eine Form der Kapitalanlage darstellen, so dass nicht eigenständig zurückgelegt, sondern zeitgleich auch investiert wird.

In der Realität stellt die Sterbegeldversicherung, egal ob für eine einzelne Person oder für Eheleute, jedoch eine schlechte Kapitalanlage dar. Trotz Verzinsung ist die Rendite oftmals gleich Null, nicht selten wird auch ein Verlust erzielt, wenn die Beerdigung günstiger ist als die eingezahlten Beträge. Die Sterbegeldversicherung hat unter Verbraucherschützern den Ruf einer „Angst-Police“, es wird also mit der Angst der Menschen gespielt, diese könnten ihren Erben oder dem Ehepartner hohe Kosten für die Beerdigung verursachen, wenn für diese nicht vorher finanziell gesorgt wird. Die quasi nicht vorhandene Rendite wirkt sich ebenfalls negativ auf die Police aus. Moralisch ist die Versicherung dennoch für viele Personen vertretbar, wenn zumindest das eigene Gewissen beruhigt wird, dass man für seine eigene Beerdigung vorgesorgt hat und dadurch auch eine sachgemäße Beerdigung in Würde erwarten kann.

 

Zum Sterbegeldversicherung für Eheleute Vergleich
 

Die Vorteile der Sterbegeldversicherung für Eheleute:

  • Ehepartner kann oftmals ohne Einverständnis mitabgesichert werden
  • bei frühem Eintritt sehr geringe monatliche Beträge
  • moralisches Gewissen wird durch garantierte Absicherung beruhigt
  • für finanziell schlechter gestellte Personen wird gesorgt

Nachteile der Police:

  • mickrige bis gar keine Rendite
  • dadurch schlechte Kapitalanlage
  • Auszahlungsbeträge unter Umständen geringer als Einzahlung

Sollten sich Eheleute mit der Sterbegeldversicherung absichern?

Die Entscheidung muss letztlich individuell getroffen werden, aus einem wirtschaftlichen Blickwinkel her macht die Police jedoch wenig bis keinen Sinn. Das Geld wird auf einem Tagesgeldkonto im Regelfall besser verzinst, auch fallen hier keine Verwaltungsgebühren an. Moralisch beruhigt die Police zumindest das Gewissen und bietet ein wenig Sicherheit.

Comments are closed.